Datenschutzerklärung

Einleitung

Mit der fol­gen­den Datenschutzerklärung möch­ten wir Sie dar­über auf­klä­ren, wel­che Arten Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten (nach­fol­gend auch kurz als „Daten“ bezeich­net) wir zu wel­chen Zwecken und in wel­chem Umfang ver­ar­bei­ten. Die Datenschutzerklärung gilt für alle von uns durch­ge­führ­ten Verarbeitungen per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, sowohl im Rahmen der Erbringung unse­rer Leistungen als auch ins­be­son­de­re auf unse­ren Webseiten, in mobi­len Applikationen sowie inner­halb exter­ner Onlinepräsenzen, wie z.B. unse­rer Social-Media-Profile (nach­fol­gend zusam­men­fas­send bezeich­net als „Onlineangebot“).

Die ver­wen­de­ten Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch.

Stand: 31. Oktober 2021

Inhaltsübersicht

Verantwortlicher

Anke Schwiete
Am Wildgehege 18
21339 Lüneburg

E‑Mail-Adresse: datenschutz@ankeschwiete.de.

Impressum: ankeschwiete.de/impressum/.

Übersicht der Verarbeitungen

Die nach­fol­gen­de Übersicht fasst die Arten der ver­ar­bei­te­ten Daten und die Zwecke ihrer Verarbeitung zusam­men und ver­weist auf die betrof­fe­nen Personen.

Arten der verarbeiteten Daten

  • Bestandsdaten (z.B. Namen, Adressen).
  • Inhaltsdaten (z.B. Eingaben in Onlineformularen).
  • Kontaktdaten (z.B. E‑Mail, Telefonnummern).
  • Meta-/Kommunikationsdaten (z.B. Geräte-Informationen, IP-Adressen).
  • Nutzungsdaten (z.B. besuch­te Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).

Kategorien betroffener Personen

  • Kommunikationspartner.
  • Nutzer (z.B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).

Zwecke der Verarbeitung

  • Bereitstellung unse­res Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit.
  • Direktmarketing (z.B. per E‑Mail oder postalisch).
  • Kontaktanfragen und Kommunikation.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Im Folgenden erhal­ten Sie eine Übersicht der Rechtsgrundlagen der DSGVO, auf deren Basis wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten ver­ar­bei­ten. Bitte neh­men Sie zur Kenntnis, dass neben den Regelungen der DSGVO natio­na­le Datenschutzvorgaben in Ihrem bzw. unse­rem Wohn- oder Sitzland gel­ten kön­nen. Sollten fer­ner im Einzelfall spe­zi­el­le­re Rechtsgrundlagen maß­geb­lich sein, tei­len wir Ihnen die­se in der Datenschutzerklärung mit.

  • Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a. DSGVO) – Die betrof­fe­ne Person hat ihre Einwilligung in die Verarbeitung der sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für einen spe­zi­fi­schen Zweck oder meh­re­re bestimm­te Zwecke gegeben.
  • Vertragserfüllung und vor­ver­trag­li­che Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO) – Die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, des­sen Vertragspartei die betrof­fe­ne Person ist, oder zur Durchführung vor­ver­trag­li­cher Maßnahmen erfor­der­lich, die auf Anfrage der betrof­fe­nen Person erfolgen.
  • Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO) – Die Verarbeitung ist zur Wahrung der berech­tig­ten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erfor­der­lich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betrof­fe­nen Person, die den Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfor­dern, überwiegen.

Nationale Datenschutzregelungen in Deutschland: Zusätzlich zu den Datenschutzregelungen der Datenschutz-Grundverordnung gel­ten natio­na­le Regelungen zum Datenschutz in Deutschland. Hierzu gehört ins­be­son­de­re das Gesetz zum Schutz vor Missbrauch per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten bei der Datenverarbeitung (Bundesdatenschutzgesetz – BDSG). Das BDSG ent­hält ins­be­son­de­re Spezialregelungen zum Recht auf Auskunft, zum Recht auf Löschung, zum Widerspruchsrecht, zur Verarbeitung beson­de­rer Kategorien per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, zur Verarbeitung für ande­re Zwecke und zur Übermittlung sowie auto­ma­ti­sier­ten Entscheidungsfindung im Einzelfall ein­schließ­lich Profiling. Des Weiteren regelt es die Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 BDSG), ins­be­son­de­re im Hinblick auf die Begründung, Durchführung oder Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen sowie die Einwilligung von Beschäftigten. Ferner kön­nen Landesdatenschutzgesetze der ein­zel­nen Bundesländer zur Anwendung gelangen.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir tref­fen nach Maßgabe der gesetz­li­chen Vorgaben unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unter­schied­li­chen Eintrittswahrscheinlichkeiten und des Ausmaßes der Bedrohung der Rechte und Freiheiten natür­li­cher Personen geeig­ne­te tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Maßnahmen, um ein dem Risiko ange­mes­se­nes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehö­ren ins­be­son­de­re die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des phy­si­schen und elek­tro­ni­schen Zugangs zu den Daten als auch des sie betref­fen­den Zugriffs, der Eingabe, der Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren ein­ge­rich­tet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, die Löschung von Daten und Reaktionen auf die Gefährdung der Daten gewähr­leis­ten. Ferner berück­sich­ti­gen wir den Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten bereits bei der Entwicklung bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren ent­spre­chend dem Prinzip des Datenschutzes, durch Technikgestaltung und durch daten­schutz­freund­li­che Voreinstellungen.

SSL-Verschlüsselung (htt­ps): Um Ihre via unse­rem Online-Angebot über­mit­tel­ten Daten zu schüt­zen, nut­zen wir eine SSL-Verschlüsselung. Sie erken­nen der­art ver­schlüs­sel­te Verbindungen an dem Präfix https:// in der Adresszeile Ihres Browsers.

Löschung von Daten

Die von uns ver­ar­bei­te­ten Daten wer­den nach Maßgabe der gesetz­li­chen Vorgaben gelöscht, sobald deren zur Verarbeitung erlaub­ten Einwilligungen wider­ru­fen wer­den oder sons­ti­ge Erlaubnisse ent­fal­len (z.B. wenn der Zweck der Verarbeitung die­ser Daten ent­fal­len ist oder sie für den Zweck nicht erfor­der­lich sind).

Sofern die Daten nicht gelöscht wer­den, weil sie für ande­re und gesetz­lich zuläs­si­ge Zwecke erfor­der­lich sind, wird deren Verarbeitung auf die­se Zwecke beschränkt. D.h., die Daten wer­den gesperrt und nicht für ande­re Zwecke ver­ar­bei­tet. Das gilt z.B. für Daten, die aus han­dels- oder steu­er­recht­li­chen Gründen auf­be­wahrt wer­den müs­sen oder deren Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer ande­ren natür­li­chen oder juris­ti­schen Person erfor­der­lich ist.

Unsere Datenschutzhinweise kön­nen fer­ner wei­te­re Angaben zu der Aufbewahrung und Löschung von Daten beinhal­ten, die für die jewei­li­gen Verarbeitungen vor­ran­gig gelten.

Einsatz von Cookies

Cookies sind Textdateien, die Daten von besuch­ten Websites oder Domains ent­hal­ten und von einem Browser auf dem Computer des Benutzers gespei­chert wer­den. Ein Cookie dient in ers­ter Linie dazu, die Informationen über einen Benutzer wäh­rend oder nach sei­nem Besuch inner­halb eines Onlineangebotes zu spei­chern. Zu den gespei­cher­ten Angaben kön­nen z.B. die Spracheinstellungen auf einer Webseite, der Loginstatus, ein Warenkorb oder die Stelle, an der ein Video geschaut wur­de, gehö­ren. Zu dem Begriff der Cookies zäh­len wir fer­ner ande­re Technologien, die die glei­chen Funktionen wie Cookies erfül­len (z.B., wenn Angaben der Nutzer anhand pseud­ony­mer Onlinekennzeichnungen gespei­chert wer­den, auch als „Nutzer-IDs“ bezeichnet)

Die fol­gen­den Cookie-Typen und Funktionen wer­den unterschieden:

  • Temporäre Cookies (auch: Session- oder Sitzungs-Cookies): Temporäre Cookies wer­den spä­tes­tens gelöscht, nach­dem ein Nutzer ein Online-Angebot ver­las­sen und sei­nen Browser geschlos­sen hat.
  • Permanente Cookies: Permanente Cookies blei­ben auch nach dem Schließen des Browsers gespei­chert. So kann bei­spiels­wei­se der Login-Status gespei­chert oder bevor­zug­te Inhalte direkt ange­zeigt wer­den, wenn der Nutzer eine Website erneut besucht. Ebenso kön­nen die Interessen von Nutzern, die zur Reichweitenmessung oder zu Marketingzwecken ver­wen­det wer­den, in einem sol­chen Cookie gespei­chert werden.
  • First-Party-Cookies: First-Party-Cookies wer­den von uns selbst gesetzt.
  • Third-Party-Cookies (auch: Drittanbieter-Cookies): Drittanbieter-Cookies wer­den haupt­säch­lich von Werbetreibenden (sog. Dritten) ver­wen­det, um Benutzerinformationen zu verarbeiten.
  • Notwendige (auch: essen­ti­el­le oder unbe­dingt erfor­der­li­che) Cookies: Cookies kön­nen zum einen für den Betrieb einer Webseite unbe­dingt erfor­der­lich sein (z.B., um Logins oder ande­re Nutzereingaben zu spei­chern oder aus Gründen der Sicherheit).
  • Statistik‑, Marketing- und Personalisierungs-Cookies: Ferner wer­den Cookies im Regelfall auch im Rahmen der Reichweitenmessung ein­ge­setzt sowie dann, wenn die Interessen eines Nutzers oder sein Verhalten (z.B. Betrachten bestimm­ter Inhalte, Nutzen von Funktionen etc.) auf ein­zel­nen Webseiten in einem Nutzerprofil gespei­chert wer­den. Solche Profile die­nen dazu, den Nutzern z.B. Inhalte anzu­zei­gen, die ihren poten­ti­el­len Interessen ent­spre­chen. Dieses Verfahren wird auch als „Tracking“, d.h., Nachverfolgung der poten­ti­el­len Interessen der Nutzer bezeich­net. Soweit wir Cookies oder „Tracking“-Technologien ein­set­zen, infor­mie­ren wir Sie geson­dert in unse­rer Datenschutzerklärung oder im Rahmen der Einholung einer Einwilligung.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Auf wel­cher Rechtsgrundlage wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten mit Hilfe von Cookies ver­ar­bei­ten, hängt davon ab, ob wir Sie um eine Einwilligung bit­ten. Falls dies zutrifft und Sie in die Nutzung von Cookies ein­wil­li­gen, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung Ihrer Daten die erklär­te Einwilligung. Andernfalls wer­den die mit­hil­fe von Cookies ver­ar­bei­te­ten Daten auf Grundlage unse­rer berech­tig­ten Interessen (z.B. an einem betriebs­wirt­schaft­li­chen Betrieb unse­res Onlineangebotes und des­sen Verbesserung) ver­ar­bei­tet oder, wenn der Einsatz von Cookies erfor­der­lich ist, um unse­re ver­trag­li­chen Verpflichtungen zu erfüllen.

Speicherdauer: Sofern wir Ihnen kei­ne expli­zi­ten Angaben zur Speicherdauer von per­ma­nen­ten Cookies mit­tei­len (z. B. im Rahmen eines sog. Cookie-Opt-Ins), gehen Sie bit­te davon aus, dass die Speicherdauer bis zu zwei Jahre betra­gen kann.

Allgemeine Hinweise zum Widerruf und Widerspruch (Opt-Out): Abhängig davon, ob die Verarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung oder gesetz­li­chen Erlaubnis erfolgt, haben Sie jeder­zeit die Möglichkeit, eine erteil­te Einwilligung zu wider­ru­fen oder der Verarbeitung Ihrer Daten durch Cookie-Technologien zu wider­spre­chen (zusam­men­fas­send als „Opt-Out“ bezeich­net). Sie kön­nen Ihren Widerspruch zunächst mit­tels der Einstellungen Ihres Browsers erklä­ren, z.B., indem Sie die Nutzung von Cookies deak­ti­vie­ren (wobei hier­durch auch die Funktionsfähigkeit unse­res Onlineangebotes ein­ge­schränkt wer­den kann). Ein Widerspruch gegen den Einsatz von Cookies zu Zwecken des Onlinemarketings kann auch mit­tels einer Vielzahl von Diensten, vor allem im Fall des Trackings, über die Webseiten https://optout.aboutads.info und https://www.youronlinechoices.com/ erklärt wer­den. Daneben kön­nen Sie wei­te­re Widerspruchshinweise im Rahmen der Angaben zu den ein­ge­setz­ten Dienstleistern und Cookies erhalten.

  • Verarbeitete Datenarten: Nutzungsdaten (z.B. besuch­te Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten), Meta-/Kommunikationsdaten (z.B. Geräte-Informationen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Rechtsgrundlagen: Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a. DSGVO), Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Bereitstellung des Onlineangebotes und Webhosting

Um unser Onlineangebot sicher und effi­zi­ent bereit­stel­len zu kön­nen, neh­men wir die Leistungen von einem oder meh­re­ren Webhosting-Anbietern in Anspruch, von deren Servern (bzw. von ihnen ver­wal­te­ten Servern) das Onlineangebot abge­ru­fen wer­den kann. Zu die­sen Zwecken kön­nen wir Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste sowie Sicherheitsleistungen und tech­ni­sche Wartungsleistungen in Anspruch nehmen.

Zu den im Rahmen der Bereitstellung des Hostingangebotes ver­ar­bei­te­ten Daten kön­nen alle die Nutzer unse­res Onlineangebotes betref­fen­den Angaben gehö­ren, die im Rahmen der Nutzung und der Kommunikation anfal­len. Hierzu gehö­ren regel­mä­ßig die IP-Adresse, die not­wen­dig ist, um die Inhalte von Onlineangeboten an Browser aus­lie­fern zu kön­nen, und alle inner­halb unse­res Onlineangebotes oder von Webseiten getä­tig­ten Eingaben.

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles: Wir selbst (bzw. unser Webhostinganbieter) erhe­ben Daten zu jedem Zugriff auf den Server (soge­nann­te Serverlogfiles). Zu den Serverlogfiles kön­nen die Adresse und Name der abge­ru­fe­nen Webseiten und Dateien, Datum und Uhrzeit des Abrufs, über­tra­ge­ne Datenmengen, Meldung über erfolg­rei­chen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuch­te Seite) und im Regelfall IP-Adressen und der anfra­gen­de Provider gehören.

Die Serverlogfiles kön­nen zum einen zu Zwecken der Sicherheit ein­ge­setzt wer­den, z.B., um eine Überlastung der Server zu ver­mei­den (ins­be­son­de­re im Fall von miss­bräuch­li­chen Angriffen, soge­nann­ten DDoS-Attacken) und zum ande­ren, um die Auslastung der Server und ihre Stabilität sicherzustellen.

  • Verarbeitete Datenarten: Inhaltsdaten (z.B. Eingaben in Onlineformularen), Nutzungsdaten (z.B. besuch­te Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten), Meta-/Kommunikationsdaten (z.B. Geräte-Informationen, IP-Adressen).
  • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).
  • Zwecke der Verarbeitung: Bereitstellung unse­res Onlineangebotes und Nutzerfreundlichkeit.
  • Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Kontakt- und Anfragenverwaltung

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E‑Mail, Telefon oder via sozia­le Medien) sowie im Rahmen bestehen­der Nutzer- und Geschäftsbeziehungen wer­den die Angaben der anfra­gen­den Personen ver­ar­bei­tet soweit dies zur Beantwortung der Kontaktanfragen und etwai­ger ange­frag­ter Maßnahmen erfor­der­lich ist.

Die Beantwortung der Kontaktanfragen sowie die Verwaltung von Kontakt- und Anfragedaten im Rahmen von ver­trag­li­chen oder vor­ver­trag­li­chen Beziehungen erfolgt zur Erfüllung unse­rer ver­trag­li­chen Pflichten oder zur Beantwortung von (vor)vertraglichen Anfragen und im Übrigen auf Grundlage der berech­tig­ten Interessen an der Beantwortung der Anfragen und Pflege von Nutzer- bzw. Geschäftsbeziehungen.

  • Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z.B. Namen, Adressen), Kontaktdaten (z.B. E‑Mail, Telefonnummern), Inhaltsdaten (z.B. Eingaben in Onlineformularen).
  • Betroffene Personen: Kommunikationspartner.
  • Zwecke der Verarbeitung: Kontaktanfragen und Kommunikation.
  • Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vor­ver­trag­li­che Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO), Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

Änderung und Aktualisierung der Datenschutzerklärung

Wir bit­ten Sie, sich regel­mä­ßig über den Inhalt unse­rer Datenschutzerklärung zu infor­mie­ren. Wir pas­sen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durch­ge­führ­ten Datenverarbeitungen dies erfor­der­lich machen. Wir infor­mie­ren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sons­ti­ge indi­vi­du­el­le Benachrichtigung erfor­der­lich wird.

Sofern wir in die­ser Datenschutzerklärung Adressen und Kontaktinformationen von Unternehmen und Organisationen ange­ben, bit­ten wir zu beach­ten, dass die Adressen sich über die Zeit ändern kön­nen und bit­ten die Angaben vor Kontaktaufnahme zu prüfen.

Rechte der betroffenen Personen

Ihnen ste­hen als Betroffene nach der DSGVO ver­schie­de­ne Rechte zu, die sich ins­be­son­de­re aus Art. 15 bis 21 DSGVO ergeben:

  • Widerspruchsrecht: Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situation erge­ben, jeder­zeit gegen die Verarbeitung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch ein­zu­le­gen; dies gilt auch für ein auf die­se Bestimmungen gestütz­tes Profiling. Werden die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­tet, um Direktwerbung zu betrei­ben, haben Sie das Recht, jeder­zeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwecke der­ar­ti­ger Werbung ein­zu­le­gen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit sol­cher Direktwerbung in Verbindung steht.
  • Widerrufsrecht bei Einwilligungen: Sie haben das Recht, erteil­te Einwilligungen jeder­zeit zu widerrufen.
  • Auskunftsrecht: Sie haben das Recht, eine Bestätigung dar­über zu ver­lan­gen, ob betref­fen­de Daten ver­ar­bei­tet wer­den und auf Auskunft über die­se Daten sowie auf wei­te­re Informationen und Kopie der Daten ent­spre­chend den gesetz­li­chen Vorgaben.
  • Recht auf Berichtigung: Sie haben ent­spre­chend den gesetz­li­chen Vorgaben das Recht, die Vervollständigung der Sie betref­fen­den Daten oder die Berichtigung der Sie betref­fen­den unrich­ti­gen Daten zu verlangen.
  • Recht auf Löschung und Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben nach Maßgabe der gesetz­li­chen Vorgaben das Recht, zu ver­lan­gen, dass Sie betref­fen­de Daten unver­züg­lich gelöscht wer­den, bzw. alter­na­tiv nach Maßgabe der gesetz­li­chen Vorgaben eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, Sie betref­fen­de Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, nach Maßgabe der gesetz­li­chen Vorgaben in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­les­ba­ren Format zu erhal­ten oder deren Übermittlung an einen ande­ren Verantwortlichen zu fordern.
  • Beschwerde bei Aufsichtsbehörde: Sie haben unbe­scha­det eines ander­wei­ti­gen ver­wal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, ins­be­son­de­re in dem Mitgliedstaat ihres gewöhn­li­chen Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mut­maß­li­chen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die Vorgaben der DSGVO verstößt.

Für uns zustän­di­ge Aufsichtsbehörde:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover

poststelle@lfd.niedersachsen.de

Erstellt mit kos­ten­lo­sem Datenschutz-Generator.de von Dr. Thomas Schwenke